Gelebte Tradition: Seit vier Generationen Erfahrung für Fleisch und Wurst – Teil 2: Geschichte und zur Person

Die Anfänge in der Kandelstraße - heute Weinherbster

Die Anfänge in der Kandelstraße – heute Weinherbster

Die Metzgerei Möhrle kann auf eine über hundertjährige Geschichte zurückblicken: 1903 wurde sie von Metzgermeister Karl Möhrle und seiner Frau Emilie in der Kandelstraße gegründet. Damals wurde der Betrieb noch als Metzgerei und Kohlenhandel betrieben. Da auf der anderen Straßenseite keine Häuser standen, verwendete der Urgroßvater des heutigen Inhabers für diesen Mangel den Ausdruck „Hier fehlt das vis-à-vis!“ Daher verlegte er 1912 das Geschäft in die Emmendinger Straße 5.

Emmendinger nach 27.11.1944 und heute 02

Emmendinger nach 27.11.1944 und heute 02

Die Nachfolger Karl und Caroline Möhrle, die Großeltern von Gerd Möhrle, führten die Metzgerei bis 1961. Sie wurden im zweiten Weltkrieg auf eine harte Probe gestellt, denn beim Bombenangriff auf Freiburg vom 27. November 1944 wurde das Haus der Metzgerei bis auf die Grundmauern zerstört.

Emmendinger nach 27.11.1944 und heute

Nach einer harten Aufbauleistung konnte die Metzgerei 1951 wieder eröffnet werden. Heinz Möhrle, der Vater von Gerd Möhrle, hatte 1955 seine Meisterprüfung mit Auszeichnung bestanden und leitete den Familienbetrieb von 1961 bis 1986.

Tennenbacher früher und heute

Zur Person Gerd Möhrle:

Zur Person: Gerd Möhrle (56 Jahre) Aufgewachsen ist er in St. Georgen, hat er 1977 das Technische Gymnasium an der Richard-Fehrenbach-Gewerbeschule mit dem Abitur abgeschlossen. Daher konnte die Dauer für seine Metzgerlehre im elterlichen Betrieb, die Gerd Möhrle nach Bestehen der Gesellenprüfung 1982 erfolgreich beendete, auf zweieinhalb Jahre verkürzt werden. Im Jahr 1986 hat er den Meistertitel erworben und kurz darauf den elterlichen Betrieb übernommen, den er seitdem selbstständig zusammen mit seiner Frau Martina, einer gelernten Großhandelskauffrau, führt. Der Betrieb hat heute acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der Produktion und dem Verkaufsgeschäft in der Emmendinger Straße bietet er mit einem modernen mobilen Grillwagen auf dem Münsterplatz eine Vielfalt von heißen Würsten, u. a. auch die berühmte „Lange Rote“, zum Verzehr an (Mo – Fr ab 14 Uhr, samstags ab 14:30 Uhr). Das Ehepaar Möhrle hat zwei erwachsene Söhne, Peter und Markus, die beide als Fußballer für den TV Köndringen aktiv sind. Da Fußball auch zu den großen Leidenschaften von Gerd Möhrle zählt, fiebert er bei den Spielen seiner Söhne stets als Zuschauer mit.■

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Handwerk im Stadtteil veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s